Virtuelle Teamarbeit - Interkulturelles Training

Projektpartner ohne Gesicht: Erfolgreiche Zusammenarbeit im virtuellen Team


E-Mail, Videokonferenz, Skype, virtuelle Pinnwände…Im Zuge der globalen Vernetzung wird der virtuellen Zusammenarbeit eine stetig wachsende Bedeutung beigemessen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Erhöhte Flexibilität, Mobilität, schnellere Projektabwicklungen und Reisekosteneinsparungen. Doch diese verheißungsvolle Form der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit birgt auch neue Herausforderungen und ungewohnte Konfliktpotentiale. Teampartner sind i.d.R. unbekannt, entscheidende Grundlagen wie Commitment und Zusammengehörigkeitsgefühl nur schwer zu erreichen. Interkulturelle Unterschiede im Arbeitsverhalten und Kommunikationsstil kommen erschwerend hinzu: Kulturell divergierende Vorstellungen dahingehend wer wann wie über was informiert werden sollte sorgen für Frustration und Informationsverlust. Formulierungen, die von dem einen als sachlich und effizient geschätzt werden wirken anderenorts schroff und arrogant, und zerstören nicht selten die Grundlage für eine vertrauensbasierte Projektarbeit…

Welche Aspekte sind im Rahmen des Kick-Off Meetings zu berücksichtigen? Wie kommuniziere ich heikle Themen? Wann schreibe ich E-Mails und unter welchen Umständen empfiehlt es sich zum Hörer zu greifen? Von der virtuellen Mitarbeitermotivation über die Etablierung einheitlicher Team Tools bis hin zur Verankerung vertrauensförderlicher Kommunikationsstrukturen. Im Rahmen unseres Trainings nehmen Sie interkulturelle Stolpersteine unter die Lupe und schaffen die Grundlage für eine reibungslose Zusammenarbeit ohne Missverständnisse.

Seminarsprache: Beliebig - nach Absprache
Gruppengröße: Max. 15 Personen
Kosten: Auf Anfrage

Für unverbindliche Informationen wenden Sie sich bitte an unsere Ansprechpartner.