China bald neuer Reiseweltmeister

15.06.2011
Einer Prognose der Boston Consulting Group (BCG) zufolge werden in Zukunft etwa 25 Millionen Chinesen pro Jahr erstmalig eine Reise antreten – und damit Deutschland als Reiseweltmeister ablösen.
Dabei zeigen chinesische Reisende andere Vorlieben und Interessen als deutsche Urlauber.

China bald neuer Reiseweltmeister

Laut einer Studie der BCG werden bis 2020 rund acht Millionen chinesische Urlauber nach Europa reisen. Dadurch wird sich das Reich der Mitte schon 2013 – nach den USA – zum weltweit zweitgrößten Reise- und Touristikmarkt entwickeln.

Deutschland wird also zukünftig nicht mehr Reiseweltmeister sein. 2010 belegte Deutschland mit 64,8 Millionen Reisen noch ungeschlagen den Spitzenplatz, den der Studie zufolge nun China einnehmen wird.

Die BCG hatte 4250 Chinesen zu ihren Präferenzen bei In- und Auslandreisen sowie Geschäftsreisen befragt. Dabei zeigten sich auch unterschiedliche Vorlieben im Vergleich zu westlichen Reisenden. So besteht der wohl größte Unterschied darin, dass Chinesen weitaus mehr Geld in Shopping investieren – fast die Hälfte ihres Reisebudgets. Deutsche Urlauber hingegen investieren vor allem in Unterkunft und Verpflegung. Auch der chinesische Urlauber legt jedoch großen Wert auf gute Hotels und hat offenbar auch einen hohen Anspruch an Reiseveranstalter. So ist laut Achim Fechtel, Tourismusberater bei BCG, den Chinesen das bestehende Pauschalangebot zu eintönig. Die für die chinesischen Urlauber attraktiven Reiseziele sollten sich gezielt auf die Bedürfnisse neue Zielgruppe einstellen, rät Fechtel deutschen Hoteliers. ?

Quelle: welt.de

zur √úbersicht