Interkulturelles Kamera- und Medientraining

Juni 2015

e48411c9b89b23bb5b85939c389faae4.140x10000x0.jpgOhne profunde Kenntnisse regionaler Märkte, nationaler wirtschaftlicher Kerndaten und langfristiger Entwicklungen ist ein Erfolg auf internationalem Parkett nicht vorstellbar. Allerdings muss man im Business nicht nur durch Wissen und Strategie punkten, sondern häufig auch durch einen überzeugenden persönlichen Auftritt. „Interkulturelle Handlungskompetenz zählt zur Schlüsselqualifikation. Wenn bei Auslandsaufenthalten Vorträge vor größeren Gruppen oder Interviews mit Journalisten auf der Agenda stehen und das im Vorfeld bekannt ist, rate ich zu interkulturellen Medien- und Präsentationstraining vor der Kamera!“ erklärt Bettina Kertscher, Geschäftsführerin des Hamburger Kommunikationsdienstleisters Fix International. „Es geht darum, gemeinsam mit einem qualifizierten Experten im Einzeltraining das sichere Auftreten vor einem größeren Publikum zu üben und anschließend zu analysieren.“
Jederzeit glaubwürdig und authentisch bleiben.

Worin besteht die Herausforderung? „Der erfolgreiche Auftritt will gelernt sein!“, weiß die Hamburger Kommunikationsexpertin, „wer bei Partnern in Indien, Russland oder der Schweiz gut ankommen will, muss nicht nur Businesspläne lesen können, sondern sich vorher auch über seine Mimik, die Körperhaltung, sein Sprechtempo und die Lautstärke seines Sprechens Gedanken gemacht haben!“ Längst ist diese Trainingsform nicht mehr nur Vorstandsvorsitzenden großer Konzerne vorbehalten, „auch Familienunternehmer wollen als starke Persönlichkeiten wahrgenommen und in Erinnerung gehalten werden!“  Praktische Übungen vor der Kamera vermitteln deshalb die Grundregeln für einen überzeugenden Auftritt. Professionell durchgeführte Medienarbeit ermöglicht die interkulturell zielgerichtete Performance und lässt die Teilnehmer jederzeit glaubwürdig und authentisch bleiben.   


zurück zum Newsletter