Newsletter Januar 2014

5 Newsletterbeitr├Ąge

Chinesen in Deutschland: „Ich denke schon ziemlich deutsch!“

Mit über 10.000 gebürtigen Chinesen leben in Hamburg so viele Chinesen wie in keiner anderen deutschen Stadt. „Hanbao“, die „Burg der Chinesen“ hat sich zur größten Community des Landes entwickelt und bildet das Zentrum deutsch-chinesischer Handelsaktivitäten, fast 500 chinesische Unternehmen haben hier eine Niederlassung. 1731 ging das erste chinesische Handelsschiff an der Elbe vor Anker, die Reederei Hapag schipperte seit 1898 einmal pro Monat von Hamburg nach Schanghai. Jeder dritte Container, der heute im Hamburger Hafen gelöscht wird, kommt aus China oder geht dorthin. Zu Beginn der 1950er Jahre des 20. Jahrhunderts siedelten sich Chinesen in der Hansestadt an und gründeten China-Restaurants, mit denen sie die Labskaus-Hanseaten für damals unbekannte exotische Speisen begeisterten. Im Fix International-Interview spricht die in Hongkong geborene Jenny Chung darüber, wie es ihr ging, als sie 1982 nach Deutschland kam. Was schätzt sie an ihrer neuen Heimat, welche chinesischen Traditionen pflegt sie hier – und womit kann sie ihre in Deutschland geborene achtjährige Tochter Jancis überraschen? weiterlesen

Weltwirtschaft: „Made in Germany“ ist in Gefahr!

Made in Germany ist in Gefahr, Newsletter, Fix International ServicesEs ist nur ein kleines Etikett. Doch eines mit exorbitanter wirtschaftlicher Bedeutung. Aber das "Made in Germany" ist in Gefahr - die EU will neue Regeln für die Herkunftskennzeichen einführen. Kein Wunder, dass die deutsche Industrie für das traditionsreiche Ländersiegel kämpft. weiterlesen