Bundesverdienstkreuz für die britische Übersetzerin Anthea Bell

Februar 2015

d0fe50ccb6de5896d2195c95b60d1706.140x10000x0.jpgIn Anwesenheit vieler Freunde, Kollegen und Weggefährten erhielt die britische Literaturübersetzerin Anthea Bell am 29. Januar in der Deutschen Botschaft in London aus der Hand des deutschen Botschafters das Bundesverdienstkreuz. Anthea Bell ist seit vielen Jahrzehnten Übersetzerin für Werke aus dem Deutschen und Französischen tätig.
Ihre Übersetzungen aus dem Deutschen umfassen klassische und zeitgenössische Belletristik. Anthea Bell übersetzte Werke von E. T. A. Hoffmann, Franz Kafka und Stefan Zweig, aber auch Cornelia Funke, Patrick Süskind oder Jakob Arjouni.  Bereits 2010 wurde sie mit dem britischen Verdienstorden „Order of the British Empire“  ausgezeichnet. „Ich hatte nie vor gehabt, Übersetzerin zu werden. Es ist rein zufällig dazu gekommen - doch dann überzeugten mich der Abwechslungsreichtum und die Interessensgebiete dieses Berufes,“ hatte die Ausgezeichnete in einem Interview einmal lakonisch mitgeteilt. Und auch auf ihre Traumübersetzung braucht Anthea Bell nicht mehr zu warten: „Ich habe längst den Roman deutscher Sprache übersetzt, der mich immer gereizt hat, E. T. A. Hoffmanns Lebensansichten des Kater Murr.“ Das Werk erschien 2001, der Titel: The Life and Opinions of the Tomcat Murr.”

zurück zum Newsletter