Kreatives Europa: 500 Bücher werden in 35 Sprachen übersetzt

August 2015

d0fe50ccb6de5896d2195c95b60d1706.140x10000x0.jpgJetzt stehen die Projekte fest, die am diesjährigen EU-Förderprogramm für literarische Übersetzungen teilnehmen können und die erforderlichen Mittel dafür erhalten. 58 Verlage können insgesamt fast 500 Werke in 35 Landessprachen übersetzen lassen. Zu den geförderten Werken gehören Romane, aber auch Theaterstücke, Kurzgeschichten, Kinderbücher, Lyrik sowie Comics. Das vorhandene Budget ist beachtlich, immerhin stehen 3,8 Millionen Euro bereit. Die Zahl der eingereichten Bewerbungen sei so hoch gewesen wie nie, heißt es in einer Mitteilung der Europäischen Kommission. Verlage aus ganz Europa hätten 246 Vorschläge mit etwa 1.400 Übersetzungen eingereicht.
Erhalt der sprachlichen Vielfalt

Zu den teilnehmenden Ländern dieser Projektrunde gehörten Albanien, Bulgarien, Spanien, Finnland, Frankreich, Kroatien, Ungarn, Italien, die Niederlande, Norwegen, Polen, Slowenien und Serbien. Die Europäische Übersetzungsförderung ist Teil des Programms "Kreatives Europa – Kultur". Ziel ist der Erhalt der sprachlichen Vielfalt Europas und die länderübergreifende Verbreitung besonderer literarischer Werke. Die EU hat 500 Mio. Einwohner und 28 Mitgliedstaaten. Innerhalb des Staatenbundes gibt es drei Alphabete und 24 Amtssprachen, einige von ihnen mit weltweiter Verbreitung.  Über 60 weitere Sprachen sind Teil des Erbes der Europäischen Union und werden in einigen Regionen oder von bestimmten Gruppen gesprochen. Außerdem kommt es durch die Zuwanderer zu einer Erweiterung des Sprachenspektrums. Schätzungen zufolge leben heute mindestens 175 Nationalitäten innerhalb der Grenzen der EU. Der Förderzeitraum des Programms "Kreatives Europa – Kultur" beträgt maximal zwei Jahre. Die nächste Bewerbungsfrist endet am 3. Februar 2016. 


zurück zum Newsletter